Elektro- und Elektronik-Altgeräte – einer der am schnellsten wachsenden Abfallströme der EU und unser urbaner Rohstoff mit hohem Wert-, Edel- und Sondermetallgehalt.

Wert- und Problemstoffe

Elektro- und Elektronik-Altgeräte sind ein urbaner Rohstoff mit wachsendem und weltweitem Aufkommen. Dieser Sekundärrohstoff beinhaltet wiedergewinnbare Wertmetalle wie Eisen & Stahl, Aluminium, Kupfer und Nickel (…); entscheidend ist jedoch der hohe Anteil an Edelmetallen wie Gold, Silber, Platin und Palladium. Darüber hinaus finden sich Sondermetalle und kritische Rohstoffe wie Indium, Gallium (…) und die Elemente der seltenen Erden.

Für die pyrometallurgische Aufarbeitung von Elektro- und Elektronikaltgeräten spielt die im Sekundärrohstoff enthaltene Organik eine bedeutsame Rolle. Hohe Anteile an organischen Komponenten (wie z.B. Kunststoffe und Textilien) führen zu hohen Energieeinträgen in den Schmelzofen, wodurch dieser thermisch belastet wird. Das Konzept der UrbanGold sieht hier effiziente Kühlung und optimale Nutzung der Prozesswärme vor, um Rohstoffe mit hohem Organikanteil wirtschaftlich und umweltverträglich verarbeiten zu können.

Eine besondere Herausforderung bei der Verarbeitung von Elektro- und Elektronikaltgeräten stellen zudem die enthaltenen Problemstoffanteile dar. Über die Kunststofffraktion des Rohstoffs gelangen Halogene wie Fluor und Chlor in den Prozess und führen zu einer Belastung des Prozessgases. Eine Abgasbehandlung mit modernster Technologie ist somit wesentlich für umweltverträgliches und nachhaltiges Recycling.

Erfahren Sie hier mehr über die Umweltaspekte von UrbanGold.